Malaga Transfer Facebook Malaga Transfer Twitter Malaga Transfer Instagram
English  Deutsch  Español  Русский  Nederlands Français
×

Entdecken Sie die Alpujarra Granadina von Malaga aus mit uns

Im Herzen von Andalusien, wo die Berge den Himmel treffen und die Sonne mit einem goldenen Glanz scheint, liegt ein traumhafter Ort namens Alpujarra Granadina. Diese magische Ecke Spaniens, mit ihren weißen Dörfern, die an den Hängen der Sierra Nevada hängen, ist ein Schatz, der entdeckt werden will.

Während wir weitergehen, entdecken wir, dass hier die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Dies ermöglicht es den Besuchern, in eine Atmosphäre der Ruhe und natürlichen Schönheit einzutauchen. Von den atemberaubenden Panoramablicken bis zur reichen Geschichte und Kultur verspricht die Alpujarra Granadina ein unvergessliches Erlebnis für alle, die sie besuchen.

Begleiten Sie uns auf dieser Reise, während wir die verborgenen Schätze dieses andalusischen Paradieses erkunden. Willkommen in der Alpujarra Granadina, wo jeder Weg eine Einladung zum Abenteuer und jeder Moment eine Erinnerung zum Bewahren ist.

Geschichte

Die Alpujarra, eine historische Region Andalusiens, erstreckt sich zwischen den Provinzen Granada und Almería. Ihre Geschichte ist reich und vielfältig, mit Einflüssen verschiedener Kulturen im Laufe der Jahrhunderte.

In der Antike wurde die Alpujarra von Iberern und Kelten besiedelt, dann von Römern und Westgoten. Allerdings erlebte die Region während der muslimischen Herrschaft eine wahre Entwicklung. Die Araber teilten die Alpujarra in 12 Verwaltungsbezirke oder Tahas ein und etablierten eine einzigartige Bewässerungslandwirtschaft mit ausgeklügelten Terrassen- und Bewässerungssystemen.

Nach dem Fall des Nasridenreichs von Granada im Jahr 1492 wurde die Alpujarra zum Zufluchtsort für verfolgte Morisken. Der Aufstand der Alpujarras im Jahr 1568 markierte einen Wendepunkt, nach dem die moriskische Bevölkerung vertrieben und die Region mit Siedlern aus anderen Teilen Spaniens neu besiedelt wurde.

Heute ist die Alpujarra bekannt für ihre weißen Dörfer und ihr historisches Erbe. Zu ihren Sehenswürdigkeiten gehören die Burg La Mota, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde, und die Kirche Santa María de Pórtugos, eine ehemalige Moschee, die im 15. Jahrhundert in eine Kirche umgewandelt wurde. Diese Orte, zusammen mit der natürlichen Schönheit der Region, machen die Alpujarra zu einem unvergesslichen Reiseziel.

Etwas Wichtiges, um die Geschichte dieser Dörfer besser zu verstehen, ist, dass nach der Übergabe des Königreichs Granada viele Muslime, bekannt als die Morisken von Granada, in den Alpujarras Zuflucht fanden und hier fast achtzig Jahre lang weiterlebten, ihre Bräuche, ihre Religion und ihre Sprache beibehielten, etwas, das man heute noch spüren kann.

Entdecken Sie die Alpujarra

Die Alpujarra, mit ihrer reichen Geschichte und natürlichen Schönheit, ist ein touristisches Ziel, das eine Vielzahl von Attraktionen für jeden Geschmack bietet. Von malerischen Dörfern bis hin zu historischen Denkmälern und beeindruckenden Landschaften, gibt es etwas für jeden Reisenden in dieser einzigartigen Region Andalusiens.

Pampaneira

Pampaneira ist ein Ort, der wie aus einem Märchen zu sein scheint. Seine engen Straßen und weißen Häuser bewahren die Berber-Architektur, ein Erbe seiner reichen Geschichte. Dieses Dorf, dessen lateinischer Ursprungsname (“pampinus”, Weinblatt) auf die üppigen, vom Fluss Poqueira bewässerten Ländereien hinweist, hat Auszeichnungen wie den Ersten Provinzialpreis für Dorfverschönerung und den Nationalen Tourismuspreis für Verschönerung und Verbesserung der Spanischen Dörfer erhalten.

Im Herzen der Schlucht von Poqueira, mehr als 1000 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, wird Pampaneira Sie auf den ersten Blick mit seinem Blick auf die imposanten Berge der Sierra Nevada verzaubern.

Pampaneira

Obwohl alle Sehenswürdigkeiten in etwa zwei Stunden zu sehen sind, können Sie einen ganzen Tag damit verbringen, entspannende Spaziergänge durch die schöne Natur zu genießen, Kunsthandwerk zu kaufen oder ihre typischsten Gerichte wie das kalorienreiche Alpujarra-Gericht zu probieren. Eine andere Option ist, Pampaneira als Basis zu nutzen, um andere Dörfer der Alpujarra wie ihre Nachbarn Bubión und Capileira, die weniger als 5 Kilometer entfernt sind, oder andere neugierige wie Soportújar, auch bekannt als das Dorf der Hexen, kennenzulernen.

  • Plaza de la Libertad: Das Herz des Dorfes, umgeben von Terrassen von Lokalen und Jarapa-Läden. (Karte)
  • Iglesia de la Santa Cruz: Eine Kirche aus dem 16. Jahrhundert im Barockstil. (Karte)
  • Taller textil Mercedes Carrascosa: Ein Ort, an dem wunderschöne Textilkunstwerke entstehen. (Karte)
  • Baden Sie im Wasserfall des Flusses Poqueira. (Karte)

Capileira

Capileira ist eines der schönsten Dörfer in der Alpujarra Granadina. Dieses Dorf, dessen lateinischer Ursprungsname (“capitellum”, Gipfel) auf seine Lage in den Höhen der Sierra Nevada hinweist, ist das höchste und nördlichste der drei Dörfer in der Schlucht des Flusses Poqueira.

Dieses charmante Dorf ist bekannt für seine engen Straßen und weißen Häuser, die sich perfekt an das raue Gelände und das Klima der Gegend anpassen.

Ein großer Teil seiner Gemeindefläche gehört zum Nationalpark Sierra Nevada, der bis zu den Gipfeln des Veleta und des Mulhacén, dem höchsten Punkt der Iberischen Halbinsel, reicht. Dies macht Capileira zu einer der höchstgelegenen Gemeinden der Halbinsel und zu einem idealen Ziel für Naturliebhaber und Wanderer.

  • Mirador de Capileira: Dieser Aussichtspunkt bietet unglaubliche Ausblicke auf die gesamte Schlucht von Poqueira und die Dörfer Bubión und Pampaneira. Es ist der perfekte Ort, um Panoramafotos zu machen und die natürliche Schönheit der Region zu genießen. (Karte)
  • Casa-Museo Pedro Antonio de Alarcón: Dieses Museum ist ein Ort, um die Geschichte der Alpujarra und das Leben des berühmten Schriftstellers Pedro Antonio de Alarcón kennenzulernen. Das Museum befindet sich in einem traditionellen Haus der Alpujarra und bietet einen faszinierenden Einblick in das Leben in der Region in vergangenen Jahrhunderten. (Karte)
  • Iglesia de Santa María la Mayor: Dieser gut gepflegte Tempel beherbergt ein Bild der Jungfrau Maria, das im 15. Jahrhundert von den Katholischen Königen gespendet wurde. Die Kirche ist ein wichtiger Ort der Verehrung und ein beeindruckendes Beispiel für die religiöse Architektur der Region. (Karte)

Bubión

Bubión, bekannt für seine Berber-Bauweise, wurde als Historisch-Künstlerisches Ensemble und Kulturgut eingestuft. Dieses charmante weiße Dorf liegt zwischen Pampaneira und Capilerira in der Schlucht von Poqueira, 1.300 Meter über dem Meeresspiegel. Obwohl es etwas weniger als 400 Einwohner hat, ist Bubión ein Ort voller Leben und reicher Geschichte.

Seit der Zeit der arabischen Besetzung begannen die Häuser mit Launa zu bauen, wodurch die Terraos entstanden. Es wird gesagt, dass sie horizontal geformt sind, um die Ansammlung von Schnee an den Ausgängen des Hauses zu verhindern; auf diese Weise bleibt der Schnee auf dem Terrao. Andere Versionen weisen darauf hin, dass die Terraos aufgrund der Unmöglichkeit entstanden, Ziegel aufgrund der schlechten Qualität des Tons in dieser Gegend zu bekommen; die einzigen Häuser mit Ziegeln waren die der wohlhabenderen Familien, die es sich leisten konnten, sie zu kaufen und an den angegebenen Ort zu transportieren.

Bubion in der Alpujarra Granadina

Darüber hinaus ist Bubión ein perfekter Ort für Naturliebhaber und Wanderer, da ein großer Teil seiner Gemeindefläche zum Nationalpark Sierra Nevada gehört. An klaren Tagen ist es möglich, gleichzeitig das Mittelmeer und die Sierra Nevada vom gleichen Punkt aus zu sehen.

  • Das Museo Casa Alpujarreña besuchen: Ein traditionelles Haus aus dem 16. Jahrhundert, das praktisch unverändert erhalten ist. Dieses ethnographische Museum bietet den Besuchern die Möglichkeit, in die Traditionen der Alpujarra einzutauchen. (Karte)
  • Durch seine weißen Straßen schlendern: Genießen Sie die typische Architektur der Alpujarra in ihren engen und gewundenen Straßen. Die Straßen von Bubión sind voller Blumen und bieten beeindruckende Ausblicke auf die Sierra Nevada. (Karte)

Soportújar

Soportújar ist bekannt für seine reiche Geschichte und seine Verbindung zu Hexen. Seine Beziehung zu Hexen geht zurück auf die Zeit der Vertreibung der Morisken. Sie mussten dieses Dorf mit Bewohnern aus dem Norden Spaniens, vor allem Galiciern, die an Meigas, Zauberer und heidnische Geschichten glaubten, wiederbevölkern.

Unter den beeindruckenden, schneebedeckten Gipfeln der Sierra Nevada gelegen, verzaubert dieses kleine Dorf mit seinen weißen Häusern, die an den Berghang geklammert sind, fast 1000 Meter über dem Meeresspiegel. Auch durch sein Netzwerk von engen Gassen, die an seine maurische Vergangenheit erinnern.

In den letzten Jahren hat Soportújar seinen Ruf als “Dorf der Hexen” angenommen. Es hat magische Ecken mit Statuen und Höhlen geschaffen, die Groß und Klein überraschen. Eine gute Zeit zu besuchen ist im August, wenn die Feria del Embrujo gefeiert wird und das Dorf in seiner vollen Pracht erstrahlt.

  • Höhle des Hexenauge und die Verzauberte Brücke: Ein magischer Ort mit einer Nachbildung einer Hexe, die magische Tränke und Zauber herstellt. Im Inneren dieser kleinen Höhle können Sie eine Nachbildung einer Hexe sehen, die magische Tränke und Zauber herstellt, die ihr dienten, um die Zukunft vorherzusagen oder um einen bösen Blick zu werfen. Direkt neben dieser Höhle gibt es eine Schlucht und eine Brücke, von der man sagt, sie sei verzaubert. (Karte)
  • Kopf der Hexe Baba Yaga: Eine riesige Skulptur, die den Kopf der Hexe Baba Yaga darstellt, eine übernatürliche alte Frau, die in Russland lebte und sich in dieser Gegend der Alpujarra niederließ, auf der Suche nach besserem Wetter. Diese Hexe mit durchdringenden blauen Augen und zahnlosem Lächeln ernährte sich von unartigen Kindern und wachte, auf einem fliegenden Topf sitzend, darüber, dass niemand Gesegnetes ihr Eigentum betrat. (Karte)
  • Haus von Hänsel und Gretel: Das charmante Häuschen, aus den Seiten des Märchens von Hänsel und Gretel genommen, befindet sich in einem abgelegeneren Teil des Dorfes Soportújar, zu dem man über eine Steintreppe gelangt. Im unteren Teil gibt es einen kleinen Laden. Der Eintritt zum Besuch ist kostenlos. (Karte)

Lanjarón

Lanjarón, bekannt für sein Heilbad und seine Mineralwässer, ist eine Gemeinde in der Alpujarra Granadina. Dieses charmante Dorf, dessen Name anscheinend von dem vorrömischen Wort “lanchar” abgeleitet ist, was “Ort reich an Wasser” bedeutet, ist berühmt dafür, das langlebigste Dorf der Welt zu sein, dank seiner gesunden und heilenden Wasserquellen.

Am südlichen Hang der Sierra Nevada gelegen, etwa 45 km südlich von Granada und 40 km von der Costa Tropical entfernt, ist Lanjarón ein idealer Ort für Naturliebhaber und Wanderer, da ein großer Teil seiner Gemeindefläche zum Nationalpark Sierra Nevada gehört.

Das Heilbad von Lanjarón ist einer der bekanntesten Orte des Dorfes. Dieses Heilbad, mit seinen Thermalbädern, kreisförmigen Hydromassageduschen, finnischer Sauna und Steinfußbad, ist der perfekte Ort zum Entspannen und Verjüngen. Darüber hinaus ist Lanjarón berühmt für seine Honigproduktion, und das Honigmuseum ist ein idealer Ort, um diesen Prozess zu erlernen.

  • Heilbad von Lanjarón: Ein Ort zum Genießen von Thermalbädern, kreisförmigen Hydromassageduschen, finnischer Sauna und Steinfußbad. Dieses Heilbad ist bekannt für seine Mineralwässer, von denen man sagt, dass sie heilende Eigenschaften haben. (Karte)
  • Honigmuseum: Ein Ort, um mehr über die Honigproduktion zu erfahren. In diesem Museum können Sie den Prozess der Honigproduktion und die Bedeutung der Bienen für unser Ökosystem kennenlernen. (Karte)

Trévelez

Trévelez, eines der höchstgelegenen Dörfer Spaniens, ist bekannt für seine unvergleichlichen Serrano-Schinken. Dieses charmante Dorf liegt an der Südseite des Nationalparks Sierra Nevada, etwa 90 Kilometer von der Hauptstadt Granada entfernt. Trévelez ist berühmt für seine frische und saubere Luft, mit der seine berühmten Schinken gereift werden.

Das Dorf ist in drei Stadtteile (oben, Mitte und unten) unterteilt, mit einem Höhenunterschied von bis zu 190 Metern. Das höchstgelegene Haus im oberen Stadtteil erreicht eine Höhe von 1610 Metern über dem Meeresspiegel. Die einzige Brücke über den Fluss befindet sich im unteren Stadtteil. Der untere Stadtteil ist ein wichtiges touristisches Zentrum, während die mittleren und oberen Stadtteile typischerweise alpujarrenisch sind.

In Trévelez können Sie die wunderschönen und unvergleichlichen Landschaften genießen, sowie die charakteristische Architektur der Alpujarra, wo die Erinnerung an ihre maurische Vergangenheit erhalten bleibt. Darüber hinaus ist Trévelez ein idealer Ort für Naturliebhaber und Wanderer, da ein großer Teil seiner Gemeindefläche zum Nationalpark Sierra Nevada gehört, der bis zum Gipfel des Mulhacén, dem höchsten Punkt der Iberischen Halbinsel, reicht.

  • Spaziergang in der Umgebung von Trévelez: Genießen Sie die natürliche Schönheit der Gegend. Trévelez ist von einer beeindruckenden natürlichen Umgebung umgeben, mit Wanderwegen, die Panoramablicke auf die Sierra Nevada bieten. (Karte)
  • Besuch einer Schinkentrocknerei: Lernen Sie den handwerklichen Prozess der Schinkenreifung kennen. Trévelez ist berühmt für seine Serrano-Schinken, und ein Besuch in einer Schinkentrocknerei ermöglicht es Ihnen, den Reifungsprozess aus erster Hand kennenzulernen und dieses köstliche Produkt zu probieren. (Karte)

Jeder dieser Orte bietet ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis, was die Alpujarra zu einem wirklich besonderen Reiseziel macht.

Gastronomie der Alpujarra Granadina

Die Gastronomie der Alpujarra Granadina ist reich und vielfältig, mit Gerichten und Produkten, die die Geschichte und Kultur der Region widerspiegeln:

  • Schinken aus Trevélez: Dieser Schinken ist einer der bekanntesten in Spanien. Er wird natürlich in den hohen Bergen der Sierra Nevada gereift, was ihm einen einzigartigen und köstlichen Geschmack verleiht.
  • Migas alpujarreñas: Sie werden mit Weizengrieß und Bauchspeck, Chorizo oder Lende zubereitet.
  • Lomo de orza: Es wird langsam in seinem Fett oder in Olivenöl gekocht und oft mit Gewürzen mariniert.
  • Plato Alpujarreño: Dieses Gericht wird mit armen Kartoffeln, Blutwurst, Chorizo und Schinken zubereitet. Es ist ein kräftiges und nahrhaftes Gericht, ideal um nach einem Tag des Wanderns in der Sierra Nevada Kraft zu tanken.
  • Soplillos: Dieses Dessert wird mit Mandeln, Zucker und Eiern zubereitet und hat eine leichte und knusprige Textur.
  • Puchero de hinojos: Ein typisches Gericht aus Lanjarón. Es ist ein Eintopf aus wildem Fenchel mit Kartoffeln und Schweinerippchen, sehr aromatisch und schmackhaft.
  • Kaninchen-Eintopf: Ein traditionelles Gericht aus Busquístar. Das Kaninchen wird langsam mit Weißwein, Knoblauch und Lorbeer gekocht, bis das Fleisch zart und voller Geschmack ist.
  • Kastanieneintopf: Ein typisches Gericht aus Capileira. Die Kastanien werden mit Chorizo, Bauchspeck und Blutwurst gekocht.
  • Olla gitana de patatas o guisote con calabaza: Ein traditionelles Gericht aus Trevélez. Es ist ein Eintopf aus Kartoffeln mit Kürbis, roter Paprika und Tomate, gewürzt mit Paprika und Kreuzkümmel.
  • Gachas colorás: Ein typisches Gericht aus Pampaneira. Die Gachas werden aus Maismehl hergestellt und mit Paprika rot gefärbt. Sie werden mit Stücken von gebratenem Brot und Knoblauch serviert.
  • Gachas de ajo ‘quemao’: Ein typisches Gericht aus Mecina-Bombarón. Die Gachas werden aus Weizenmehl hergestellt und mit ‘quemao’ Knoblauch gewürzt, was ihnen einen rauchigen und köstlichen Geschmack verleiht.

Wie man von Malaga zur Alpujarra kommt

Die Alpujarra Granadina liegt etwa 131,5 Kilometer von Malaga entfernt und die Autofahrt dauert in der Regel etwa 1 Stunde und 17 Minuten. Die schnellste Route ist über die E-15 und die Route der Alpujarras Granadinas.

Wenn Sie lieber nicht selbst fahren möchten, können Sie einen Zug nach Granada nehmen und von dort einen lokalen Bus zu einem der Dörfer in La Alpujarra nehmen. Allerdings sind diese Verkehrsmittel möglicherweise nicht die bequemste und schnellste Option.

Transfer zur Alpujarra

Die Wahl eines Transfers von Malaga zur Alpujarra kann aus verschiedenen Gründen eine ausgezeichnete Option sein:

  • Komfort: Private Transfers holen Sie ab und bringen Sie zu Ihrem gewünschten Ort, was bedeutet, dass Sie sich keine Sorgen um die Suche nach öffentlichen Verkehrsmitteln oder lange Fußwege mit Ihrem Gepäck machen müssen.
  • Flexibilität: Im Gegensatz zu öffentlichen Verkehrsmitteln können private Transfers zu jeder Tages- oder Nachtzeit gebucht werden, so dass Sie Ihre Reise nach Ihrem eigenen Zeitplan planen können.
  • Geschwindigkeit: Private Transfers sind in der Regel die schnellste Option, um an Ihr Ziel zu gelangen, da sie nicht so häufig anhalten müssen wie Busse oder Züge.
  • Privatsphäre: Das Reisen in einem privaten Transfer ermöglicht es Ihnen, Ihren eigenen persönlichen Raum zu haben, was besonders wertvoll sein kann während einer langen Reise.
Bitte teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.