Der Königspfad wird 2015 für die Öffentlichkeit zugänglich sein

Caminito del rey reconstruido
Der Caminito del Rey (Königspfad) ist ein Gehweg der in der Gaitanes Schlucht gebaut wurde und sich in El Chorro, Ardales befindet, ein ausgezeichnetes Gebiet für alle Arten von Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Radtouren, Camping, Angeln, Schwimmen im Stausee, eine Bootsfahrt, Picknick, usw.

Der Caminito del Rey ist berühmt für seine vertikalen Wände und sehr beliebt unter Kletterliebhabern; eine spektakulärer Gehweg auf 100 Metern Höhe entlang eines unvergleichlichen Ortes.

Öffnung und Rekonstruktion

Seit der Schließung durch die Andalusische Regierung aufgrund seiner Gefährlichkeit, hat die Provinzregierung von Málaga nicht in Anstrengungen nachgelassen, den Weg zu sanieren und während ein konkretes Datum noch nicht feststeht, ist die Öffnung für das erste Vierteljahr 2015 vorausgesehen.

Die Sanierung des Weges beinhaltet einen Wechsel der fast zerstörten Zementstruktur in einen Holzsteg der fest im Fels verankert ist, sowie ein dazugehöriges Geländer um das gehen zu erleichtern und zur Sicherheit der Besucher. Zu dem Projekt gehört auch ein zukünftiger Parkplatz im niedrigeren Teil des Gebietes.

Der Zugang war bisher immer kostenlos bis zur Neueröffnung wenn die Besucher einen symbolischen Eintrittspreis zahlen müssen, dessen Betrag bisher nicht bekannt ist.

Ein bisschen Geschichte

Anfang des 20. Jahrhundert erforderte der Besitzer der Wasserfälle El Choro und Gaitanejo den Bau eines Zugangs damit die Arbeiter sich von einem Ende zum anderen bewegen konnten um leichter Material zu transportieren. Nach vier Jahren Bauarbeiten war der Weg fertiggestellt, der bei den Bahngleisen begann und auf einer Länge von 3 km entlang der Gaitanes Schlucht verlief.

Im Jahre 1921 nahm König Alfonso XIII an der Eröffnung des Conde de Guadalhorce Stausees teil und besuchte auch den Gehweg der seitdem Caminito del Rey (Königspfad) heißt.

Warum wurde der Durchgang verboten?

caminito-del-rey-antes
Während der 90er Jahre war der Gehweg bereits in sehr schlechtem Zustand, da es fast kein Geländer gab sowie ein Großteil des Zements von der Witterung zerstört war.
Dies gefährdete stark die Wanderer die den Mut hatten, den Gehweg zu durchqueren, wobei viele von dessen Gefährlichkeit angezogen waren. Nach mehreren Unfällen, zwei davon mit tödlichem Ausgang in den Jahren 1999 und 2000, beschloss die Andalusische Regierung den Gehweg unter Androhung eines hohen Bußgeldes zu schließen.

Glücklicherweise wird er innerhalb von ein paar Monaten erneut zugänglich sein und wir können dann eines der schönsten Naturgebiete in Málaga genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.